Ladybug group

 

LOGO 2014

CHILDREN’S PARADISE

Bilinguale Kindergruppe

Marienkäfergruppe

Jahresplanung 2018/2019

Kindergruppe Children`s Paradise

Teschnergasse 6

1180 Wien

 

Situationsanalyse:

Kindergartensituation:

  • Standort: Teschnergasse 6, 1180 Wien
  • Verein: Children’s Paradise
  • Öffnungszeiten: 7:00- 16:30
  • Anzahl und Art der Gruppen: Marienkäfergruppe (2-6 Jahre), Mäusegruppe (0-2)
  • Räumliche Situation: Küche, WC, Wickelraum, Garderobe, Gruppenraum
  • Möglichkeiten zum Aufenthalt im Freien: gegenüberliegender Spielplatz, Park (Schubertpark, Maria- Ebner -Eschenbach-Park)
  • Personal und MitarbeiterInnen: Angelika Wallner (Kindergartenpädagogin), Martina Matasova- Vadovska (Native Speaker), Bertha Rusca (Kindergruppenbetreuerin)

 

 

Gruppenstruktur:

  • Anzahl der Kinder: 12
  • Alter der Kinder: 3-5 Jahre

 

Mädchen Buben Summe Davon neu
3-jährige 4 4 9 2
4-jährige 1 2 3
5-jährige 1 1
Gesamt 12 2

 

  • Herkunftsländer der Kinder: Österreich, Serbien, Iran, Türkei, Ukraine
  • Ausstattung der Spiel und Arbeitsbereiche im Gruppenraum: Bilderbuchbereich, Baubereich(2x), Puppenecke

 

 

Methodischer Ansatz:

 

  • Schwerpunkt: „Ein tierisches Kindergartenjahr“
  • Planungs- und Dokumentationsformen: Monatsplanung, Jahresplanung
  • Gruppenregeln:
  • Wir gehen freundlich miteinander um und vergessen
  • „bitte“ und „danke“ nicht
  • Wir hören dem anderen zu und lassen ihn aussprechen!
  • Wir schreien nicht, wir sprechen miteinander!
  • Wenn wir mit dem Spielen fertig sind, räumen wir das Spielmaterialien wieder an seinen richtigen Platz zurück!
  • Wir haben vor allem Spaß miteinander

Familiäres Milieu:

  • Berufe der Eltern: selbständig, Angestellter, Marketing Manager, Physiotherapeutin, Tierarzt, Sprachtherapeutin, etc…
  • Wohnsituation: Wohnung, Haus
  • Zusammenarbeit mit Eltern: Infotafel (Garderobe), Tür und Angelgespräch, Entwicklungsgespräche

Tagesstruktur:

  • 7.00 -8.00 Uhr Eintreffen der Kinder, Freispielzeit
  • 8.00 Uhr 1.Konzentrationsphase: Freispielphase
    Die Kinder haben die Möglichkeit selbst zu entscheiden,
    welcher Beschäftigung sie nachgehen. Die Zeit bis zur
    Jause nutzen wir auch für Kleingruppenarbeiten (Arbeiten
    im Kreativbereich, Bilderbuchbetrachtung, Tischspiele
    usw.)
  • 9.00 Uhr Gemeinsame Jause
    die Kinder sollen bitte bis 9 Uhr spätestens in der Gruppe
    sein, damit wir frühstücken können. Die Kinder werden
    durch eine Melodie zum Aufräumen „aufgerufen“ und
    setzen sich anschließend zum Tisch. Wir sprechen unseren
    Tischspruch und nehmen gemeinsam unsere Jause ein.
  • Jedes Kind räumt sein Geschirr ab und macht seinen Platz
  • sauber.
  • 9.30 Uhr 2.Konzentrationsphase
  • Nach der Jause treffen wir uns alle auf dem bunten
    Teppich zum gemeinsamen Morgenkreis.
  • 10.30Uhr Wenn alle Kinder am Klo waren gehen wir bei jedem Wetter
    Hinaus. Auch im Winter, außer es regnet. Draußen wird
    geklettert, gehüpft, gerutscht, balanciert. Jetzt gerade im
    Herbst werden außerdem Blätter, Kastanien gesammelt.
    Die Kinder lernen sich mit der Natur des Jahreskreislaufes
    auseinanderzusetzen und die Natur zu achten. Nach dem
    Park versuchen wir, dass sich die Kinder selbstständig
    ausziehen bzw. dass die älteren den jüngeren Kindern
    helfen.
  • 11.30 Uhr Mittagessen
    Vor dem Essen gehen alle Kinder aufs WC und Hände
    waschen. Die Kinder holen sich selbstständig ihr Glas und
    Besteck. Vor dem Essen sprechen wir unseren
    Tischspruch. Tischgespräche sind erlaubt, sofern es
    dadurch in der Gruppe nicht zu laut wird. Uns ist es ein
    Anliegen, dass die Kinder selbstständig und sauber essen
    lernen. Nach dem Essen räumt jedes Kind ab. (WC Gang,
    Hände waschen)
  • 12.00- 14.00 Uhr Ruhe und Erholungsphase
    In dieser Zeit haben die Kinder die Möglichkeit sich
    auszurasten und zu schlafen. Kinder, die nicht mehr
    schlafen, können sich leise beschäftigen (z.B.: Puzzle,
    Spiele, Bücher, Arbeitsblätter, Bastelarbeiten, Vorschule)

Die lärmintensiveren Bereiche wie Bauecke, Puppenecke
sind zu dieser Zeit geschlossen.

  • 14.00 Uhr Nachmittagsjause / Nachmittagssituation
    Die Kinder räumen auf, die Schlafkinder stehen auf und
    werden gewickelt. Anschließend gibt es Jause.
    Danach beginnt die Abholzeit und Freispielphase. Oft
    werden auch Geschichten angehört, gebastelt, Plastilin
    gespielt oder auch im Kreis gesungen, und wiederholt.

 

 

UNSER JAHRESTHEMA

Unser Thema in diesem Kindergartenjahr lautet:

„Ein tierisches Kindergartenjahr“

 

Warum „Tiere“?

Wir kennen kein Kind, welches nicht fasziniert von Tieren ist. Jedes Kind hat in irgendeiner Form Kontakt mit Tieren. Für Kinder sind Tiere lustige Spielkameraden und auch die Möglichkeit, Verantwortung zu übernehmen.

Mit Tieren können sich Kinder sehr gut identifizieren. Sie wecken Neugierde, sind greifbar und somit ist das Thema sehr lebensnah und immer interessant. Es eignet sich daher hervorragend als ein umfangreiches Jahresprojekt für alle Altersstufen.

Regelmäßiger Kontakt mit Tieren fördert das Immunsystem der Kinder, da diese ihr Immunsystem immer wieder mit Bakterien und Keimen auf „Trab“ halten. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Kinder, die in den ersten Lebensjahren Kontakt mit Tieren haben, deutlich weniger Allergien entwickeln, als Kinder aus Haushalten ohne ein Heimtier.

 

 

Unsere Ziele:

Der Umgang mit Tieren ist für Kinder etwas sehr Wichtiges und sie erwecken unsere Sinne und erfordert gutes Beobachten und Hinhören. Wir lernen jedes Tier als Lebewesen kennen zu lernen, nehmen sie wahr, entdecken und schützen sie.

Das Erleben von Ähnlichkeit und Anderssein und respektvoller Umgang mit den Tieren. Das Einfühlvermögen in andere wird dadurch gestärkt.

Wir möchten die Kinder für unsere Umwelt sensibilisieren und ihren natürlichen Wissensdrang zu fördern. Das Kind wird ganzheitlich angesprochen und herausgefordert, wenn es die Möglichkeit hat, eine Beziehung zu einem Tier aufzubauen. Wir freuen uns auf „tierischen“ Spaß und interessante Entdeckungen in der Tierwelt.

 

Zusammengefasst lassen sich unsere Monatsthemen und Ziele festlegen:

September:

„Neue Kinder, neue Freunde“- Wir freuen uns auf den Kindergarten- Sicherheiten und Vertrauen gewinnen

Oktober:

„Der Herbst ist da“ – Schwerpunkt: Igel und Eichhörnchen- Wie verändert sich die Natur im Herbst? – Erntedankfest

November:

„Wie bereiten sich die Tiere auf den Winter vor?“ – Unterschied zwischen Winterschlaf und Winterstarre- Wie verändert sich die Natur im Winter? – Legende des Hl. Martins kennenlernen – Laternenfest – Verkehrserziehung

Dezember:

„Adventzeit- die besinnlichste Zeit im Jahr“ – Wir kommen zur Ruhe und erleben bewusst Stille, Hintergrund des Weihnachtsfestes erarbeiten – Nikolausfest

 

Jänner:

„Tiere im Winter „–Spuren im Schnee (Hase, Reh, Fuchs) – Unterschied zwischen freilebenden Tieren, Nutztieren und Haustieren

Februar:

„Hurra, der Fasching ist da!“ – Karneval der Tiere- Wir schlüpfen in die Rolle verschiedene Tiere – „Tiere im Zoo“

März:

„Willkommen lieber Frühling“- Frühlingsboten kennenlernen- Veränderungen der Natur beobachten- Haustiere, Pflege von einem Haustier – Vorbereitungen für das Osterfest- Brauchtum erleben

April:

„Das Leben am Bauernhof“- Wir lernen die Tiere und die Bewohner eines Bauernhofes kennen und welche Tätigkeiten es gibt – Osterfest

Mai:

„Von der Raupe bis zum Schmetterling“- Lebenszyklus eines Schmetterlings – Thema Familie, Rollen der Familienmitglieder- Muttertag

 

Juni:

„Lebensraum Meer und ihre Bewohner“ – verschiedene Tiere und ihre Eigenschaften kennenlernen – Vatertag – Sommerfest als abschließender gemeinsamer Ausklang

 

Juli:

„Tiere im Sommer“- Insekten und ihre Eigenschaften

 

August:

Situatives Arbeiten- Beginn der Eingewöhnung der Kinder aus der Mäusegruppe- Vorbereitungswoche

 

 

Geburtstag feiern

 

Geburtstag- ein Zauberwort für Kinder

Der Geburtstag ist für jedes Kind ein ganz besonderer und aufregender Tag. Das Geburtstagskind steht an diesem Tag im Mittelpunkt und wird von der ganzen Gruppe gefeiert.

Kinder brauchen Wiederholungen und Rituale, sie geben ihnen Sicherheit, deshalb verlaufen unsere Geburtstagsfeste immer nach demselben Schema.

Die Eltern des Geburtstagskindes bringen für die gesamte Gruppe eine Torte oder Kuchen mit. (gekauft)

An diesem Tag ist das Kind, König. Das Geburtstagskind bekommt eine Krone und für seinen eigenen Sessel einen Überzug, wie es sich für ein König/Königin gehört.

Wir beginnen mit einer Geburtstagsjause und das Kind darf selbst entscheiden, wer an seinem Geburtstagstisch sitzt.

Anschließend versammeln wir uns alle in einem Sesselkreis und lassen das Geburtstagskind hochleben. Natürlich steht auch hier das Kind im Mittelpunkt und darf auf seinem Thron in der Mitte des Kreises Platz nehmen.

Wir legen alle 12 Monate des Jahreskreislaufs auf und in der Mitte des Kreises befindet sich unser Geburtstagszug mit Kerzen (die Anzahl je nach Alter des Kindes) und besprechen wann genau das Geburtstagskind geboren wurde.

Geburtstagslieder z.B.: „Wie schön, dass du geboren bist“ werden gesungen und jedes Kind darf dem Geburtstagskind etwas wünschen.

Nun wird das Geschenk überreicht und das Geburtstagskind darf sich ein Lied, Spiel, etc. von der Gruppe wünschen.

Zum Abschluss darf das Kind vom Geburtstagssessel springen. Je nachdem wie alt es geworden ist, so oft darf das Kind springen.

Das Geburtstagskind darf entscheiden, wie wir den Rest des Kindergartentages gestalten.